Unfall &
Schadenersatz
Verkehrs-
Strafrecht
Bußgeld
Punkte
Fahrverbot
Führerschein- &
Fahrerlaubnisrecht

● Ihr Angreifer in der Schadenregulierung

– Wir lassen uns nicht über den Tisch ziehen!

● Ihr Verteidiger in Verkehrsstraf- & Bußgeldsachen

– Wir lassen uns nicht hinten reindrücken!

● Ihr Torhüter im Führerschein- & Fahrerlaubnisrecht

– Wir halten den Kasten in Flensburg (künftig) sauber!

Telefonzeiten, Erreichbarkeit bzw. Mandatsabwicklung


Fernmündlich sind wir von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr verlässlich erreichbar. In der Zeit von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr rufe ich unsere (potentiellen) Mandanten/-innen von mir aus an bzw. zurück. Außerhalb der genannten Uhrzeiten erreichen Sie uns ggf. nicht bzw. melden wir uns je nach zeitlicher Verfügbarkeit insbesondere meinerseits von hier aus zu bekannten bzw. per Mail mitgeteilten Telefondaten.


Erreichen Sie uns fernmündlich nicht, bitten wir Sie um Mitteilung Ihres Anliegens nebst Telefonnummer per mail auf mail@ra-nagel.de. Sobald als zeitlich möglich, melden wir uns dann fernmündlich zur mitgeteilten Festnetz-/Mobilfunk-Nummer oder auch auf den übermittelten Mail-Account.

 

„Ich habe da mal kurz eine Frage“-Fragen beantworte ich fernmündlich nicht (mehr)!


Rechtsberatung und insbesondere vermeintlich „Nur mal kurz“-Rechtsauskunft muss nicht „teuer“ sein, „Für Umme“ ist aber insbesondere bei Fachanwälten/-innen nicht ernsthaft zu erwarten und im Übrigen der gesamten Anwaltschaft aus gesetzlichen und standesrechtlichen Gründen verboten. Anlässlich eines Besprechungstermins in meiner Kanzlei bzw. bei vorheriger Übersendung der relevanten Unterlagen bzw. Dokumente nebst
Sachverhaltsschilderung und Mitteilung Ihrer Kontaktdaten teile ich Ihnen dann persönlich bzw. nach Kontaktaufnahme meinerseits mit, in welcher Höhe zumindest in etwa Gebühren für eine Rechtsauskunft bzw. (außer-)gerichtliche Vertretung entstehen. Dann ist dann auch dieser für beide Seiten wichtige Punkt vorab geklärt bzw. geregelt.“

Aktuelles aus dem Verkehrsrecht

Unfall: Versicherer gehen immer schneller und aggressiver an Geschädigte heran

Text anzeigen

Neuregelung des Punktesystems

Text anzeigen

Freie Anwaltswahl in der Rechtsschutzversicherung - trotz Vertrags- und Vertrauensanwälte der Rechtsschutzversicherer!

Text anzeigen

 

 
 
 
 

Ziel erreicht!

Wenn Sie im Internet einen Fachanwalt für Verkehrsrecht gesucht, meine Werbung und Anzeigen gesehen haben bzw. ich anderweitig empfohlen worden bin, haben Sie jetzt Ihr Ziel erreicht!

Über Ihr Interesse an meiner Homepage freue ich mich und danke Ihnen dafür sehr! Dies unabhängig davon, ob Sie sich „einfach nur mal so“ über verkehrsrechtliche Themen informieren möchten bzw. konkreten Beratungs- bzw. Vertretungsbedarf aufgrund eines Unfallschadens, von Vorwürfen im Verkehrsstraf- und Bußgeldrecht, beim Thema „Bußgeld-Punkte-Fahrverbot“ oder auch Probleme mit dem Führerschein bzw. der Fahrerlaubnis haben.

Wozu brauchen Sie einen Fachanwalt für Verkehrsrecht?

Weil es ohne nicht geht und ich mehr für Sie raushole!

Wer nach einem Unfall Sach- und Personenschäden mit speziell geschulten und professionellen Sachbearbeitern/-innen bei Versicherern selbst regeln möchte, wird letzten Endes und ohne es zu merken „über den Tisch gezogen“. Das sog. „Schadensmanagement“ der Versicherer stellt sich aufgrund der Kostenoptimierungsmaxime für Verkehrsanwälte inzwischen als „Schadenssteuerung zu Lasten der Geschädigten“ dar. Selbst in vermeintlich klaren Haftungsfällen können sich Geschädigte mangels entsprechender Erfahrung natürlich nicht im Ansatz vorstellen, mit welchen vermeintlichen Einwendungen und mit wieviel Phantasie von Seiten der Versicherungswirtschaft selbst offensichtlich berechtigte Ansprüche zum Teil willkürlich gekürzt werden, um es auf eine Klage ankommen zu lassen. 

In Verkehrsstraf- und Bußgeldsachen ist man selbst sein schlechtester Verteidiger. Wenn nicht bereits am Unfall- bzw. Anhalteort Angaben zum Sachverhalt gemacht worden sind, schaffen sich die Betroffenen ohne die unabdingbar notwendige Akteneinsicht durch oft sogar unnötige bzw. ungeschickte Einlassungen zum Vorwurf bzw. Sachverhalt noch bzw. weitere Probleme. Grundsätzlich gilt: „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!“

Akteneinsicht erhalten Sie nur über einen Verteidiger und wie Sie sich am besten verhalten, erfahren Sie von mir!

Bei Problemen bzw. Rechtsfragen bezüglich der (Wieder-)Erteilung der Fahrerlaubnis bzw. Anordnungen von Fahrerlaubnisbehörden haben Betroffene allein definitiv keine Chance! Die verkehrspsychologische und –medizinische Bewertung von aktuellen und insbesondere auch von vergangenen, bereits rechtskräftig geahndeten und längst vergessenen Vorfällen wird völlig verkannt bzw. ist schlicht unbekannt. Auch hier ist die Einsicht in die sog. „Fahrerlaubnisakte“ beim Straßenverkehrsamt bzw. bei der Fahrerlaubnisbehörde zwingend notwendig und oft müssen aktenkundige Vorgänge anderweitig noch intensiv aufgearbeitet werden. Eine frühzeitige Beratung durch mich erspart Ihnen Aufwand und viel Geld!

In jedem Fall bzw. in allen vorgenannten Gebieten gilt: Lassen Sie sich so früh wie möglich von mir beraten bzw. vertreten, Ihren Interessen ist damit am besten gedient!

Unabhängig davon gilt bei mir der Grundsatz: „Das ganze Mandat nur von Anfang an!“ Fast ausregulierte Unfallmandate nehme ich ausnahmslos nicht an und in Verkehrsstraf- und Bußgeldsachen kann oft dann, wenn z. B. bereits ein Strafbefehl bzw. Urteil vorliegt, nichts bzw. nicht mehr viel verteidigt werden.

Ihr Vorteil, wenn Sie mich beauftragen

 

„OFT AUCH OHNE GERICHT!“

In Unfallsachen, insbesondere auch in Verkehrsstrafrecht- und Bußgeldsachen bin ich sehr um eine außergerichtliche Erledigung zwecks Meidung gerichtlicher Verhandlungen bemüht. Insofern werden die Fälle de fakto bei den Bußgeldbehörden und Staatsanwaltschaften, ggf. mit außergerichtlicher Zustimmung durch die Amtsgerichte, entschieden, nicht im Gerichtssaal!

Auch in diesem Bereich vertrete ich zahlreiche Buß-, Transport- und Fuhrunternehmen, insbesondere Berufskraftfahrer/-innen.

 

Details und Profil